Lernen aus Corona!

Veröffentlicht am Dienstag, 24. März 2020 09:47

Lernen aus Corona!

 

Das Leben in Mülheim, wie in Deutschland und in großen Teilen der Welt steht still.

Die Corona-Pandemie hat in erschreckender Weise klargemacht, wohin es führt, wenn Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Kindertagesstätten in privater Hand sind.

 

Das Wählerbündnis von „WIR AUS Mülheim“  hat schon oft in der Vergangenheit darauf hingewiesen, dass Grundversorgungen wie Feuerwehr, Wasserwerk und ärztliche Versorgungseinrichtungen nicht privatisiert werden sollen. In einer Krisensituation wie wir sie jetzt erleben ist dann schnell das Ende erreicht.

 

Vor allem alte Menschen, arme Menschen und Hilfsbedürftige bleiben auf der Strecke, weil sie in der Regel kaum Geld haben sich einen Notvorrat zuzulegen.

 

Schon lange ist die Situation in unseren Krankenhäusern prekär, das Pflegepersonal in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen kommt nicht mehr dazu sich um alle Pflegebedürftigen richtig zu kümmern, das Personal arbeitet am Limit. Der Notstand wird nur noch verwaltet. Das ist die Folge der Privatisierung des Gesundheitssystems um Profit zu machen. Es rächt sich jetzt, keine ausreichenden Kapazitäten geschaffen zu haben, aber auch das gehört zu einer Daseinsvorsorge seitens der Bundesregierung, Diese Zustände gehören verändert. Das muss nach dem Überwinden der Krise das oberste Ziel sein.

so der Vorstandssprecher von WIR AUS Mülheim, Hartmut Sternbeck.

 

WIR AUS Mülheim sagt ein ganz herzliches Dankeschön an alle Ärzte, Pflegekräfte, Apotheker, Drogerien und die Kollegen aus dem Einzelhandel, sowie unsere Verwaltungsmitarbeiter, Feuerwehr und Ordnungskräfte die in unserer Stadt dafür sorgen, dass das Leben weiter geht.

 

Bleiben Sie zuhause!

Bleiben Sie kritisch!

Bleiben Sie gesund!!