Facebook

 

 

 

 


DEMO ÖPNV

 

Etwa 500 Protestierende waren am Donnerstagnachmittag ( 13.06.2019)  auf dem Rathausmarkt zusammengekommen, um ihrem Ärger über den geplanten Horrorkatalog – ÖPNV Luft zu machen. Die großen Ratsfraktionen wollen durch Streichungen und Kürzungen beim Angebot der Ruhrbahn 7 Millionen Euro einsparen.

Durch eine ver.di Protestpostkartenaktion kamen etwa 6000 Unterschriften gegen die Sparpläne zusammen. Der Stadtrat Herr Bicici von WIR AUS Mülheim übergibt die ausgefüllten Karten, die unser Wählerbündnis gesammelt hat, dem Ver.di Sekretär Herrn Rainer Sauer. Die Initiatoren des Plans ,,Netz 23“ ruderten aufgrund des öffentlichen Drucks erst einmal zurück, ohne jedoch die Einsparung zurückzunehmen. Das ist perfide, es ist egal, welchen Namen das Übel hat. Was aus dem Angebot der Ruhrbahn

,,herausgerechnet“ wird, das kommt nicht mehr zurück! Eine solche rückwärtsgewandte Politik muss man vollständig zurückweisen. Mit Blick auf Klima, Stadtentwicklung, Lebensqualität und öffentlicher Raum muss der ÖPNV dringend ausgebaut werden. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten von der Politik zu recht innovative Lösungen ihrer Probleme. WIR AUS Mülheim unterstützt die berechtigten Proteste gegen die Abwälzung der Schuldenlast auf die Bevölkerung und der Stadtverordnete Cevat Bicici wird keinerlei Kürzungsplänen zum ÖPNV zustimmen.